Für Einsteiger

Was ist ein Frame? 
Ein Snookermatch besteht normalerweise aus mehreren Frames (vergleichbar mit Sätzen im Tennis). Wie viele Frames man jeweils gewinnen muss, um das ganze Match für sich zu entscheiden ist von Turnier zu Turnier und Spielrunde unterschiedlich. Im TV sieht man im Ergebnisfeld in der Mitte zwischen zwei Klammern eine Zahl. Diese sagt aus, nach welchem Best-of System gespielt wird. Steht also z.B. eine 9 in den Klammern, dann ist es ein best of 9 Spiel, das heißt es werden maximal 9 Frames gespielt. Theoretisch kann das Match auch schon nach 5 gespielten Frames entschieden sein, falls ein Gegner alle 5 für sich entscheidet, da nur noch ein 5:4 möglich ist und es sinnlos ist die restlichen Frames auszuspielen.
 
Einen Frame hat man gewonnen, wenn man nach Ende des Spiels mehr Punkte als der Gegner hat. 
 
Was versteht man im Snooker unter einem Break?
 Solange man eine Kugel korrekt versenkt, die Weiße auf dem Tisch bleibt und man sonst kein Foul macht, ist man weiterhin am Tisch und spielt den nächsten Stoß. Dies bezeichnet man als “Aufnahme.” Profispieler können Partien oft mit einer oder zwei  Aufnahmen entscheiden, bei Amateurspielern sind es in der Regel deutlich mehr. 
 
Als Break bezeichnet man  die Anzahl der erreichten Punkte bei einer Aufnahme. 
 
Was meint man, wenn man davon redet, dass ein Gegner Snooker braucht?
Einen Frame gewinnt man bekanntlich dann, wenn man mehr Punkte als der Gegner erzielt hat. Nun kommt es oft vor dass man, bevor alle Kugeln korrekt versenkt wurden, sich bereits einen so großen Vorsprung erarbeitet hat, dass der Gegner einen rechnerisch rein durch’s lochen nicht mehr einlochen kann. Dies ist jedoch nicht zwingend ein Grund den Frame aufzugeben, denn man kann versuchen die nötigen Foulpunkte zu erzwingen, um so letztendlich doch den Frame für sich zu entscheiden. Dies erreicht man am besten, indem man dem Gegner Snooker legt, so dass er über Bande oder Bogenbälle spielen muss und es wahrscheinlicher ist, dass er dann ein Foul macht.
 
Zur Veranschaulichung: Es liegt nur noch eine Rote und die Farben auf dem Tisch und Spieler A führt mit 37 Punkten. Spieler B ist dran. Selbst wenn er die noch maximal möglichen Punkte durchs Lochen holt, also die Rote mit darauffolgender Schwarze spielt und alle Farben korrekt versenkt, kann er maximal 35 Punkte erzielen und verliert trotzdem den Frame. Das heißt Spieler B  braucht Snooker. Deswegen muss er versuchen ein Foul zu erzwingen. Er “versteckt” also die Weiße hinter einer Farbe z.B. Schwarz, nachdem er rot korrekt angespielt aber nicht gelocht hat (Safety). Nun kann Spieler A die Rote nicht mehr auf direktem Wege treffen, er muss es also über die Bande versuchen. Da aber solche Stöße schwerer zu kontrollieren sind, verfehlt er die Rote (und trifft ansonsten auch keine Kugel). Das heißt Spieler B bekommt 4 Foulpunkte. Nun beträgt die Differenz statt 37 nur noch 33 Punkte. Spieler B locht die Rote und daraufhin die Schwarze, schließlich versenkt er alle Farben korrekt nacheinander und gewinnt den Frame mit 2 Punkten Vorsprung. 
 
Ein Spieler braucht Snooker, wenn er die Partie nicht mehr durch reines Lochen gewinnen kann. 
 
Was ist ein Century-Break? 
 Erzielt ein Spieler mit einer einzigen Aufnahme hundert oder mehr Punkte so spricht man von einem Century-Break. In Amateurkreisen ist ein Century-Break recht selten und deswegen eine Errungenschaft auf die jeder Amateurspieler sehr stolz sein kann. Profispieler schießen fast alltäglich hundert oder mehr Punkte in einer Aufnahme, nichtsdestotrotz ist es immer wieder was Besonderes, wenn ein Spieler die 100er Marke in einem Break knackt. 
 
Was versteht man unter einem Maximum Break?
Das Maximum Break bedeutet, dass man mit einer Aufnahme die maximal mögliche Punktzahl erreicht, also exakt 147 Punkte. Ein Maximum Break ist für jeden Snooker Spieler das höchste der Gefühle und kommt sehr selten vor, weswegen es auch für jeden Profispieler etwas besonderes ist. Um ein Maximum Break zu schießen, müssen vor der Aufnahme noch alle 15 roten am Tisch liegen. Die Roten sind alle  jeweils mit nachfolgender Schwarzen  zu lochen und daraufhin die Farben regelkonform in aufsteigender Reihenfolge bis zur letzten Schwarzen zu versenken. Alles in einer Aufnahme!(15xrot + jeweils Schwarz geben 8×15=  120 Punkte, die Farben 27 Punkte, also insgesamt 147 Punkte.) 
 
Außerdem: Von einer Total Clearance spricht man, wenn man alle Kugeln ab der ersten Roten bis zur letzten Schwarzen gelocht hat, somit ist das Maximum Break auch automatisch eine Total Clearance; aber nicht jede Total Clearance ist automatisch ein Maximum Break, da man den Tisch auch regelkonform abräumen kann, wenn man nicht nach jeder Roten eine Schwarze Kugel senkt, sondern auch eine der anderen fünf Farben ist möglich um ein Break fortsetzen zu können.